Interesse an Infos zu Rüstungsexporten?

Hier könnt Ihr euch Informieren

Links

Switzerland | Bern + Zürich + Genève

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee ist eine schweizerische politische Bewegung. Sie wurde 1982 in Solothurn gegründet. Ein Ziel der Gruppe ist die Abschaffung der Schweizer Armee. Die GSoA beschäftigt sich Themen der Friedens- und Sicherheitspolitik. 

Worldwide |

On the GN-STAT pages you can research particularly reprehensible arms export cases. You can learn about the victims of arms exports, about the perpetrators in politics, military, and industry, and about the arms manufacturers. You can also find out how to become active against arms exports as part of our organization.

Austria | Vienna + Linz

Österreich ist unter den führenden Nationen, was den Global Peace Index angeht, wir wollen dieser verantwortung gerecht werden. Aber auch unter den Waffenexporteuren ist Österreich mit dabei. Dadurch werden von hier aus Kriege angeheizt und am Laufen gehalten. Die Aktiven im RüstungsInformationsBüro wollen das erschweren:  Kriegsverbrechen Verhindern? Waffenexporte Stoppen!

Germany | Berlin + Freiburg

Das RüstungsInformationsBüro mit Sitz in Freiburg, arbeitet seit 1992 im pazifistischen Bereich. Wir haben das Ziel, Rüstungsproduktion und -exporte zu recherchieren und aufzudecken. Bereits mehrfach haben wir erfolgreich illegalen Rüstungsexport aufgedeckt und die verantwortlichen Angezeigt. Mit Konzernen wie Heckler&Koch und Rheinmetall in Oberndorf am Neckar oder etwa Northrop Grumman in Freiburg ist das „Musterländle“ mit hochtechnologischen und zugleich Tod bringenden Produkten bei Verkauf und Ausfuhr gemeinsam mit Bayern weit vorne mit dabei, zumal wenn man bedenkt, dass Deutschland in den letzten Jahren zu einem der größten Waffenexporteure weltweit geworden ist.

Schweiz | Zürich

Rüstungsexporte gehören unter demokratische Kontrolle!  Momentan entscheidet der Bundesrat in Eigenregie über die Waffenexport-Politik der Schweiz. Ein einzelner personeller Wechsel im Bundesrat kann die Grundsätze der Exportpolitik komplett in eine andere Richtung bewegen. Kriegsmaterial-Exporte sind jedoch zu wichtig, um sie dem Zufall zu überlassen. Mit der Korrektur-Initiative würde die Kontrolle über die Rüstungsexport-Politik nicht mehr auf Verordnungsebene, sondern auf Verfassungs- und Gesetzesebene geregelt. Nur so ist eine Mitsprache von Parlament und Bevölkerung gewährleistet.

Schweden | Stockholm

Das Stockholm International Peace Research Institute ist eine Einrichtung zur wissenschaftlichen Arbeit an Fragen von Konflikten und Kooperationen im Kontext globaler Entwicklungen bei Frieden und Sicherheit. Das SIPRI wurde 1966 in Form einer Stiftung durch die schwedische Regierung gegründet.

DONATE

Unterstützen Sie unsere Arbeit, und helfen sie uns Kriegsverbrechen zu Verhindern